Wie immer eine Empfehlung wert: der Hachette Weinf?hrer 2003

Tester für den Hachette Weinführer müßte man sein. Oder auch nicht: 30.000 unterschiedliche französische Weine müssen die insgesamt 800 Herrschaften für den jedes Jahr neu erscheinenden Hachette Weinführer degustieren - und für die Edition des Jahres 2003 wurden letztendlich 9.000 Weine ausgewählt, kommentiert und bewertet. Seit Jahren nimmt die Auswahl unter der Rubrik Champagne überdurchschnittlich zu, und inzwischen sind es fast 80 Seiten, auf denen knapp 500 Weine dieser prestigeträchtigen Appellation vorgestellt werden.

Spötter meinen, dass inzwischen hier jeder Produzent aufgenommen wird, aber bei über 13.000 Champagne-Marken ist diese Kritik sicherlich übertrieben. Immerhin befinden sich so einige in Deutschland eher unbekannte Winzer und Häuser im Guide Hachette, deren Weine es noch zu entdecken gibt:

Zwei völlig berechtige Sterne für den lebhaft-intensiven Brut Réserve von Boizel, der zu 70 Prozent aus roten Trauben gemacht ist und das Temperament von Madame Boizel, der Firmeninhaberin, reflektiert.

Auch zwei Sterne für die Cuvée Privilège der Genossenschaft Chassenay D'Arce, die im südlichen Teil der Region, in Ville-sur-Arce angesiedelt ist. 130 Winzer liefern die Trauben für eine Cuvée, die betont fruchtig und blumig daherkommt.

Zwei Sterne für sensationellen Blanc de Blancs 1995 des Champagne-Hauses Delamotte aus Le Mesnil-sur-Oger: Wohl dem, der schon eine Flasche dieses außergewöhnlichen Früchte- und Honigeintopfes genossen hat. Lagerfähig für mindestens 10 Jahre.

Keine Überraschung sind die zwei Sterne der Tester für die Extra Cuvée de Réserve von Pol Roger: Ein frischer und eleganter Champagner, der zu gleichen Teilen aus allen drei Rebsorten der Champagne besteht und an Früchte, Toastbrot und Vanille erinnert.

Ein Stern für Blanc de Blancs Spécial Club 1987 des sympathischen Winzers
A. Margaine aus Villers-Marmery - der allerdings auch noch einige Zeit im Keller verträgt, bevor er geöffnet werden sollte.

Ein verdienter Stern für einen der wenigen sehr guten roten Stillweine der Region - für den Coteaux Champenois Cumières 1997 von Rene Geoffroy aus eben diesem Cumiéres, dem reizvoll gelegenen Dörfchen im Marnetal.

Ein Stern für den Extra-brut von De Saint-Gall, der Marke einer Winzergenossenschaft in Avize. Ein Blanc de Blancs, der ätherisch und fein ist und sich leicht trinken lässt. Für den Sommer!.

Zwei Sterne für den Blanc de Blancs Prestige von Franck Bonville: Komplexer Geschmack mit Noten von Akazienblüten. Etwas für den Kenner vom engagierten Winzer aus Avize.

Zwei Sterne der Tester für den Mosaïque Brut von Jacquart: „Er besteht zu gleichen Teilen aus weißen und dunklen Trauben (davon 15 % Pinot Meunier) und hat mit seiner Frische, Öligkeit und Finesse nur knapp die Wahl zum Lieblingswein verfehlt", urteilten die kritischen Tester. Eine Meinung, der man sich nur anschließen kann.

Ein Stern für den Blanc de Noirs von Champagne Beaumet, einer Firma aus Epernay, die sich zum Insidertipp entwickeln könnte: Bemerkenswerte und qualitätsorientierte Champagne-Weine, dieser Blanc de Noir ist diskret und kräftig zugleich.

Apropos Blanc de Noirs: Seit Jahren produziert die ausgezeichnete Genossenschaft Mailly Grand Cru exzellente Champagne nur aus Pinot Noir - kein Wunder, denn die Lage Mailly ist berühmt für ihre roten Trauben. Ihr Brut Réserve ist eine Komposition aus drei Vierteln roter und einem Viertel weißer Trauben - „Sie paßt zu Mahlzeiten", urteilen die Hachette-Juroren und diesem Urteil kann man sich nur anschließen. Immerhin ein Stern, der spätestens nach einer halben Flasche zu zwei Sternen wird.

Zusätzlich bringt der Hachette vor allem auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten:

Drei Sterne und die Sonderauszeichnung Coup de Cœur (Abdruck des Etiketts) für Grand Vin des Princes 1993 von Champagne De Venoge.

Ebenso einen Coup de Cœur für u.a. den Winzer-Individualisten Eric Rodez aus Ambonnay, für die Cuvée Divine 1990 von Leclerc-Briant und die Cuvée Tradition der Winzergenossenschaft Paul Goerg aus Vertus.

Ein Weinführer, der durch knappe, treffsichere Kommentare besticht. Der Weinführer als Begleiter für einen großen Kofferraum. Der Keller kann gefüllt werden.

Hachette Weinführer Frankreich 2003
Hallwag Verlag, München
1.541 Seiten
35,-- Euro
www.graefe-und-unzer.de

« zurück zur Übersicht 'News'