23.05.2017
Champagne Library Report 2016

22.05.2017
GÖLDENBOOG'S CHAMPAGNE-TIP: KLUGE LIEBESPÄRCHEN TRINKEN NIE CHAMPAGNER

23.03.2017
Le Printemps des Champagnes

11.12.2016
Champagne Library: Séverine Frerson-Gomez, Champagne Piper-Heidsieck’s Deputy Chef de Cave, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

30.11.2016
Sébastien Moncuit, Champagne Mailly Grand Cru’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

15.11.2016
Champagne Library: Grande Année 2015? Gilles Descôtes, Chef de Cave von Champagne Bollinger, spricht über seine kommenden Cuvées

09.11.2016
HEREN, Seoul, trinkt Champagner

08.11.2016
Champagne Library: Hervé Danton, Champagne Lanson’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

05.11.2016
Champagne Library: Emmanuel Fourny, Champagne Veuve Fourny & Fils, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

26.10.2016
Champagne Duval-Leroy Vintage 1996: There is something to talk about

03.10.2016
Jean-Hervé Chiquet, Champagne Jacquesson, über die Ernte und den Jahrgang 2015 im aktuellen Champagne Library Report:

20.09.2016
Antoine Malassagne, Champagne A. R. Lenoble, über die Ernte und den Jahrgang 2015 im aktuellen Champagne Library Report:

19.09.2016
Anselme Selosse, Domaine Jacques Selosse, über die Arbeit mit den Stillweine der Ernte 2015 in der Champagne Library

13.09.2016
Erster Ausblick auf die Ernte 2016 in der Champagne

10.09.2016
Jean-Baptiste Lécaillon, Champagne Louis Roederer’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015 in der Champagne Library

DIE CHAMPAGNER-MACHER - Die Besonderheiten

                                Christian Göldenboog & Oliver Rüther                             

DIE CHAMPAGNER-MACHER

Diese Buch schlägt einen neuen Weg im Diskurs über Wein und Champagner ein: Unser Interesse gilt in erster Linie Menschen, Struktur und Konzeptionen, nicht Aromen und der Weinsprache. Wir vergeben auch keine Punkte. Die Besonderheiten beginnen mit der Fotografie: Unser Ziel ist gewesen, die für Weinbücher üblichen roten Nasen, die gewichtig im Glas herumschnüffeln, auf ein Minimum zu reduzieren. Statt des sich ewig wiederholenden Weinfotovokabulars geht es um schnörkellose Darstellung von Mensch und Landschaft. Die Kunst des Photographen Oliver Rüther ist es, das Selbstverständnis, die Merkwürdigkeiten und Kontraste der Champagner-Welt herauszuschälen und in intensiven Cadrages und Bildfindungen darzustellen.

Nach Kluge Liebespärchen trinken nie Champagner, einer Schnellfeuer-Erklärung zum Thema, die kurzweilig in die grundlegenden Champagner-Ideen einführt, folgt das inhaltliche Hauptstück des Buches: ein discours œnologique. Hier werden die 15 wichtigsten Kellermeister detailliert beschrieben. Selten geben die Chef de Caves ihre Geheimnisse Preis. Für den Autor aber taten es diese önologischen Schwergewichte doch: Ein Kellermeister spricht über die Bedeutung der Säure, andere über Terror, Pinot Noir, Funktion des Holzfasses oder Rosé. So scheiden sich Mythen von Tatsachen, erstmalig entsteht ein modernes Bild der aktuellen Champagner-Macher. Gedacht als Lektüre für interessierte Wein-Trinker, aber auch für Studenten, angehende Önologen oder Winzer, die selber gerne Schaumwein herstellen. Es folgt eine dezidierte Einführung in das Terroir der Champagne (Warum ist die Kreide weiß?) sowie in die neuesten Forschungsergebnisse der bubble science: Wie und warum kommt es zu den vielen feinen Perlen im Wein? Und: Wie lassen sich diese überhaupt zählen?

Eine der vielen Besonderheiten des Champagners ist, daß er ein Wein mit zwei Gärungen ist. Erstmalig findet sich daher in diesem Buch eine detaillierte Analyse der Frage, was denn Fermentation überhaupt ist. Geschildert wird auch der dramatische Wettlauf, wie die Wissenschaft die jahrhundertealte Frage nach dem Wesen der Gärung schlußendlich löste. Und welche Rolle der Franzose Louis Pasteur dabei wirklich spielte.

Aber Rüther fotografiert und Göldenboog plaudert auch über Mönche, Rapper und Flaschenadel: Die wahre Geschichte des Dom Pérignon wird ebenso erzählt wie die der Familie Krug, die einst von Mainz auszog, um einen der ungewöhnlichsten Weine herzustellen. Außerdem im Angebot - 25 umfangreiche FAQs zu u.a. Was verrät mir die Form des Korkens, Wie trinke ich einen Champagner, Warum bedeutet die Geschmacksrichtung trocken beim Champagner nicht das Gleiche wie beim Wein? sowie In welchem Film spielt der Champagner seine eindringlichste Rolle?

Göldenboogs und Rüthers Streifzüge durch die Weingärten und labyrinthischen Keller der Champagne enden mit einem detailreichen praktischen Teil, in dem Geschichte und die aktuellen Weine der wichtigsten Häuser vorgestellt werden. Aber Fotograf und Autor setzen auch den kleinen Winzern ein Denkmal, die mit Einfallsreichtum neben den hochtechnisierten Weltfirmen bestehen und so derzeit eine beachtenswerte Nouvelle Vague Champenois initiieren.

Christian Göldenboog Oliver Rüther: Die Champagner-Macher, Umschau Verlag, 49,-- €: Alles, was ernsthafte Trinker, Temperamenzler, neugierige Genießer und wissensdurstige Liebhaber schon immer über Champagner wissen wollten, das finden sie hier: unterhaltsam, informativ und gespickt mit Anekdoten, die sich sowohl bei der nächsten Party als auch beim önologischen Hauptseminar wirkungsvoll einsetzten lassen.


www.goeldenboog.de                                                        www.oliver-ruether.de

 

« zurück zur Übersicht 'News'