Ernte 2012, Trauben, Preise, Qualit

9242 Kilogramm pro Hektar soll der diesjährige Durchschnittsertrag in der Champagne sein, nicht schlecht, wenn man an die negativen Prognosen denkt, die 2012 in der Region die Runde machte: Temperaturen um die -20 Grad Celsius folgten im Winter eine recht warme Wetterperiode, dann folgte der regnerischste Frühling seit Jahren, es kam zu zerstörerischen Hagelstürmen, im Sommer verbrannte die Sonne teilweise die Trauben. Als ein Jahr der Extreme wird 2012 in Erinnerung bleiben, kein Wunder also, daß auch der Traubenpreis auf ein Rekordniveau stieg: Für die Grand-Cru-Lagen lag er bei 6,50 €, der Durchschnittspreis pendelte sich bei stolzen 5,65 € pro Kilo ein (Spitze war bisher 2008 mit 5,40 €). Beeindruckt von der Qualität der Grundweine sind die Kellermeister: Vollreifer Pinot noir, und auch der Chardonnay und der Meunier profitierten von der Sommersonne. Und auch der für die gute Ausreifung überraschend niedrige pH-Wert weist auf einen guten Jahrgang hin.

« zurück zur Übersicht 'News'