23.05.2017
Champagne Library Report 2016

22.05.2017
GÖLDENBOOG'S CHAMPAGNE-TIP: KLUGE LIEBESPÄRCHEN TRINKEN NIE CHAMPAGNER

23.03.2017
Le Printemps des Champagnes

11.12.2016
Champagne Library: Séverine Frerson-Gomez, Champagne Piper-Heidsieck’s Deputy Chef de Cave, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

30.11.2016
Sébastien Moncuit, Champagne Mailly Grand Cru’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

15.11.2016
Champagne Library: Grande Année 2015? Gilles Descôtes, Chef de Cave von Champagne Bollinger, spricht über seine kommenden Cuvées

09.11.2016
HEREN, Seoul, trinkt Champagner

08.11.2016
Champagne Library: Hervé Danton, Champagne Lanson’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

05.11.2016
Champagne Library: Emmanuel Fourny, Champagne Veuve Fourny & Fils, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

26.10.2016
Champagne Duval-Leroy Vintage 1996: There is something to talk about

03.10.2016
Jean-Hervé Chiquet, Champagne Jacquesson, über die Ernte und den Jahrgang 2015 im aktuellen Champagne Library Report:

20.09.2016
Antoine Malassagne, Champagne A. R. Lenoble, über die Ernte und den Jahrgang 2015 im aktuellen Champagne Library Report:

19.09.2016
Anselme Selosse, Domaine Jacques Selosse, über die Arbeit mit den Stillweine der Ernte 2015 in der Champagne Library

13.09.2016
Erster Ausblick auf die Ernte 2016 in der Champagne

10.09.2016
Jean-Baptiste Lécaillon, Champagne Louis Roederer’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015 in der Champagne Library

Frederic Panaiotis, Chef de Cave Champagne Ruinart, über den Dom Ruinart 2002 und Dom Ruinart 1998 Ros

2002 ist in der Champagne, zusammen mit 2008, ein Top-Jahrgang: Sonniger Frühling, heißer Sommer mit etwas Regen Ende August, aber während der Ernte sorgten der frische, für die Region typische Wind sowie trockenes Wetter für ein schönes Traubengut mit ordentlichen Säurewerten. Und all dies spiegelt sich in diesem Dom, einem Blanc de Blancs der Extraklasse wieder: jugendlich brillant strahlen, noch jugendlich im Geschmack auch, frische Früchte und weiße Blüten, vor allem abgerundet, und Kellermeister Panaiotis verglich diesen Jahrgang 2002 völlig zu Recht mit den Weinen der Jahre 1990 und 1982. Zum Vergleich dazu präsentierte sich der 98er sehr vom Zitrus geprägt.

Frédéric Panaïotis selbst besuchte das Institut National Agronomique Paris-Grignon und später die Ecole Nationale Supérieure Agronomique in Montpellier; nach praktischen Erfahrungen in seinem heimatland und in Kalifornien arbeitete er bei Veuve Clicquot - ein kleines Porträt über ihn findet sich in meinem Buch "Champagner" (1998), seit 2007 ist er Chef de Caves bei Ruinart. Daher sind, wie schon an anderer Stelle erwähnt, die von ihm in München vorgestellten Gewächse die Kreationen von Jean-François Barot.

Und auch der Dom Ruinart Rosé 1998 steht für den Goût Chardonnay des Hauses und dem von Barot geprägten Stil: Für diesen Rosé wurde dem Charonnay bei der Assemblage etwas Spätburgunder zugegeben wird - Samtigkeit, Harmonie, Komplexität, Ausgewogenheit, Länge und maximale Lebhaftigkeit eines13 Jahre alten Weines.

Nebenbei bemerkt I:Nebenbei bemerkt I: Besonders beeindruckt war Panaïotis von dem Skrei mit roter Bete und Sarawak Pfeffer, den Küchenchef Diethard Urbansky. Küchenchef Restaurant Dallmayer, zum Dom Ruinart servierte.

Nebenbei bemerkt II: Für iPhone und iPad gibt es jetzt ein Ruinart-App, in dem der Kellermeister persönlich in die Welt von Ruinart einführt. Erhältlich auf Französisch und Englisch, kostenlos, im Apple-Store.

 

 

« zurück zur Übersicht 'News'