23.05.2017
Champagne Library Report 2016

22.05.2017
GÖLDENBOOG'S CHAMPAGNE-TIP: KLUGE LIEBESPÄRCHEN TRINKEN NIE CHAMPAGNER

23.03.2017
Le Printemps des Champagnes

11.12.2016
Champagne Library: Séverine Frerson-Gomez, Champagne Piper-Heidsieck’s Deputy Chef de Cave, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

30.11.2016
Sébastien Moncuit, Champagne Mailly Grand Cru’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

15.11.2016
Champagne Library: Grande Année 2015? Gilles Descôtes, Chef de Cave von Champagne Bollinger, spricht über seine kommenden Cuvées

09.11.2016
HEREN, Seoul, trinkt Champagner

08.11.2016
Champagne Library: Hervé Danton, Champagne Lanson’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

05.11.2016
Champagne Library: Emmanuel Fourny, Champagne Veuve Fourny & Fils, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015

26.10.2016
Champagne Duval-Leroy Vintage 1996: There is something to talk about

03.10.2016
Jean-Hervé Chiquet, Champagne Jacquesson, über die Ernte und den Jahrgang 2015 im aktuellen Champagne Library Report:

20.09.2016
Antoine Malassagne, Champagne A. R. Lenoble, über die Ernte und den Jahrgang 2015 im aktuellen Champagne Library Report:

19.09.2016
Anselme Selosse, Domaine Jacques Selosse, über die Arbeit mit den Stillweine der Ernte 2015 in der Champagne Library

13.09.2016
Erster Ausblick auf die Ernte 2016 in der Champagne

10.09.2016
Jean-Baptiste Lécaillon, Champagne Louis Roederer’s Chef de Caves, über die aktuelle Assemblage mit Stillweinen der Ernte 2015 in der Champagne Library

Discours Önologie Champagne ? Jean-Hervé Chiquet, Thierry Gasco, Didier Gimonnet, Hervé Dantan, Dominique Demarville, Jean-Baptiste Lecaillon

Ein Discours Œnologie Champagne ist dringend erforderlich. Champagner ist ein zumeist jahrgangsloser weißer Wein, der überwiegend aus den blauen Rebsorten Pinot noir und Pinot meunier sowie aus der weißen Rebsorte Chardonnay hergestellt wird. Die höchste Kunst des Kellermeisters oder Winzers ist, aus den unterschiedlichen Grundweinen eines jeden Jahres mit Hilfe von Reserveweinen den Brut sans année zu komponieren. Da die Champagne an der nördlichen Grenze des Weinanbaus liegt, und die Natur dort von Jahr zu Jahr sehr wechselhaft ist, stellt dies für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Kein Wunder also, daß Berichte über die Lese in der Champagne sowie Darstellungen der komplizierten Arbeit eines Kellermeisters eher seltenheitswert haben. Das allerhöchste der Gefühle sind irgendwelche Zahlen und Statistiken zu Ernte- und Abfüllmengen, und selbst diese sind oft nicht akkurat, weil unkritisch von diversen dubiosen offiziellen Pressemitteilungen abgeschrieben.

Für den Discours Œnologie Champagne wurde ein Gremium einberufen, das sich aus arrivierten Kellermeistern, Winzern oder Inhabern kleiner Champagne-Häuser zusammensetzt: Laurent Champs von Champagne Vilmart, Jean-Hervé Chiquet von Champagne Jacquesson, Thierry Gasco von Champagne Pommery, Didier Gimonnet von Champagne Pierre Gimonnet, Hervé Dantan von Champagne Mailly Grand Cru, Dominique Demarville von Champagne Veuve Clicquot, Jean-Baptiste Lecaillon von Champagne Louis Roederer.

Der Discours Œnologie Champagne wird zweimal im Jahr umfassend und kompetent über die Situation des Champagne-Weins informieren: zum einen nach der Lese und dann nach der Fertigstellung der Assemblage im Mai.

 

« zurück zur Übersicht 'News'