Lob des Unwuchtigen - unter diesem Titel erscheint in ICON, Stilbeilage der Welt am Sonntag, am 29. M?rz ein spezieller Artikel zur Weinkritik

Weinkritiker ähneln ziemlich stark den renommierten - oder ehemals renommierten - Filmkritikern der Frankfurter Rundschau. Während letztere sich bei der Pressevorführungen von US-Komödien oder Actionfilmen still und heimlich, manchmal aber auch bemerkbar, köstlich amüsierten, wurde der gesehene Film später im Feuilleton kurzerhand zerrissen. Jean-Marie Straub und Danièle Huillet sollten dann lieber grüßen lassen. Man predigte Adorno oder einen anderen Hegelmarxisten, um unter der Bettdecke ungestört den neuen Bond zu sehen. Ähnliche Tendenzen gibt es derzeit bei der Weinkritik: Man schwärmt von immer fetter ausgebauten Tropfen und trinkt insgeheim gertenschlanken Riesling. Vehement zieht dagegen Fritz Miesbauer vom Östereichischen Weingut Stift Göttweig zu Felde (hier links, zusammen mit Franz Josef Gansberger). Mehr dazu am 29. März 2009 in ICO N. Und vor allem: mehr zum Grünen Veltliner und dem Messwein von Stift Göttweig. Manufaktur goes Disco. Halleluja.

« zurück zur Übersicht 'News'